Rüsünkrünz für HüCü

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat sich hinterrücks mit Türken und Islam versöhnt. Seine Anfreundung im Wortlaut

aus FALTER 12/10

Früher sprach Heinz-Christian Strache oft von Abendland und Christenhand. Bis er Anfang des Jahres ein „sehr offenes“ Gespräch mit dem neuen türkischen Botschafter Ecvet Tezcan führte. Der muss ihn umgedreht haben. Hier die gekürzte Rede des Türkenfreunds Strache bei der anschließenden Pressekonferenz im Wortlaut.

Vor Jahrzehnten kamen die ersten Menschen aus der Türkei zu uns. Sie sind hier fleißig als Arbeiter tätig geworden. In der Regel gab es auch keine Integrationsprobleme. Heute bemerken wir Probleme in der dritten Generation. Wir haben Modelle, wie wir die Integration verbessern und auch das Bildungsniveau anheben können.

Auch weil wir in den Medien leider Gottes immer wieder manipulative Bilder erfahren müssen, ist es mir besonders wichtig, ein paar Dinge klarzustellen: Ich habe Respekt vor jeder Kultur und gerade vor der türkischen Kultur. Ein tolles Land. Ein herausragendes Land mit einer tollen Kultur und stolzen Menschen. Ein Land, das gerne von Österreichern besucht wird.

Wir sehen den europäischen Einigungsprozess zwar an den geografischen, kulturellen und historischen Grenzen Europas abgeschlossen, aber wir wollen selbstverständlich eine tiefgreifende Partnerschaft mit der Türkei. Weil das immer wieder anders dargestellt wird, halte ich auch für mich deutlich fest: Der Islam ist eine der großen Weltreligionen und verdient den größten Respekt und die größte Anerkennung.

Ich habe auch moslemische Freunde, weil das keine Frage der Religion ist. Wir haben sehr viele islamische Gebetshäuser in Österreich, die auch kein Problem darstellen und eine Selbstverständlichkeit sind, damit jeder seine Religion ausüben kann. Es ist wichtig, dass man miteinander den Austausch pflegt und sich kennenlernt, um viele Vorurteile, die vorhanden sind, und Dinge, die aus dem Zusammenhang gerissen werden, klarstellen zu können. Ich sage auch Danke für das wundervolle Geschenk, das ich heute bekommen habe. Es war ein islamischer Rosenkranz.

Die im Community-TV OKTO gezeigte Rede ist auf YouTube unter „Viyana Magazin 22“ abrufbar

This entry was posted in Integration, Islam, Politik and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *